Nachrichtenarchiv 2017 — AK Spieltechnik

 07.12.2017 — AK Spieltechnik
  Punktabzüge im Bezirk Darmstadt   Information

Autor: Kurt Becker

VereinSpielklassePunktabzug
Männer
SG EgelsbachM-LL-S1
MSG Bauschheim/Rüsselsheim/KönigstädtenM-BOL2
SKG BonsweiherM-BOL1
ESG Crumstadt/GoddelauM-BOL2
SV ErbachM-BOL1
HC VfL HeppenheimM-BOL1
TV SeeheimM-BLC1
Frauen
ESG Crumstadt/GoddelauF-BOL2
SV ErbachF-BOL1
FSG RüsselsheimF-BLA2
TV TreburF-BLA2
TSV GadernheimF-BLB3
TV NauheimF-BLB1

Die Punktabzüge werden zu Rundenende in die Tabellen eingearbeitet

Donnerstag, 7 Dez. 2017
Kurt Becker
Spielwart

nächste Meldung:
 22.11.2017 — AK Spieltechnik
  Spielverbot 2./3.12 und 17.12  Information

Autor: Kurt Becker
Spielverbot 2./3.12 und 17.12
21 Nov 2017 17:40:12 +0100
von Handball | Tobias Weyrauch <Handball@weylay.de›

Das Präsidium hat sich noch einmal mit der Strafandrohung des DHBs wegen des teilweise nicht durchgeführten Spielverbots während der Frauen WM befasst. Der HHV sieht sich – wie schon mehrfach ausdrücklich betont – hier in einer Mitschuld bei der Kommunikation. Wir sehen aber gleichzeitig auch eine Reihe von Versäumnissen bei den Bezirksspielausschüssen. Dies wird uns z.B. von Vereinen zurück gespiegelt. Das Präsidium ist deshalb der eindeutigen Meinung, dass eine evtl. Strafe seitens des DHB keineswegs auf die Vereine umgelegt werden kann. Diese muss dann ggf. durch die Bezirke und den HHV getragen werden.

Was die bevorstehende Männer-EM anbelangt, so gibt es hier keine Spielverbote, wohl aber ein Jahr später bei der Männer-WM im Jahr 2019. An folgenden Terminen gilt im Bereich des DHB ein Spielverbot: 12.Januar 2019 und 19./20. Januar 2019. Am Tage des Endspiels, das ja bekanntlich in Kopenhagen stattfindet, können auf Antrag die dort liegenden Spiele kostenfrei verlegt werden.

Mit sportlichen Grüßen

Tobias Weyrauch
(Vizepräsident Spieltechnik
SIS-Administrator HHV)

nächste Meldung:
 23.09.2017 — AK Spieltechnik
  Spielabsage in der Bezirksliga A (Frauen)   Information

Autor: Kurt Becker

abgesagtes SpielDas für den 23.09.2017 um 13:00 Uhr in der angesetzte Spiel in der Bezirksliga A (Frauen) zwischen HSG Fürth/Krumbach II und HSG Bensheim/Auerbach III fällt aus. Bensheim/Auerbach III hat keine spielfähige Mannschaft. Das Spiel wird mit 2:0 Punkte und 1:0 Toren für die HSG Fürth/Krumbach II gewertet.

nächste Meldung:
 20.09.2017 — AK Spieltechnik
  Kurt Becker wieder als Spielwart aktiv  Information

Autor: Klaus Amend
Liebe Sportfreunde,

unser gewählter Spielwart Kurt Becker sieht sich erfreulicherweise nach seiner längeren Krankheit wieder in der Lage, die Arbeit als Spielwart aufzunehmen. Die bisherige Umleitungen der offiziellen E-Mail-Adresse „Spielwart…“ auf mich, Christian Görlich und Manfred Tabola sind aufgehoben. Alle E-Mails an diese Adresse gehen nunmehr nur noch an Kurt Becker.

nächste Meldung:
 05.09.2017 — AK Spieltechnik
  ESB-Infos zum Saisonbeginn   Information

Autor: Tobias Weyrauch (HHV)
Werte Sportfreunde,
 
die neue Saison beginnt und ich hoffe, alle Sekretäre/Vereine und deren Mannschaften mit ihren Trainern/Betreuern sind gut auf den elektronischen Spielbericht (ESB) vorbereitet.
 
Einige Punkte die den ESB betreffen möchte ich noch einmal in Erinnerung bringen:
 
1. Für jede Mannschaft muss eine Kaderliste über SIS-Online (Vereinszugang mit Client-Passwort) angelegt werden. Bitte nicht vergessen den Kader der entsprechenden Klasse zuzuordnen.
2. Die Spieler können nicht mehr händisch in die Kaderliste eingetragen, sondern werden aus der Passdatenbank geladen.
3. Sollte sich nach der Erstellung der Kaderlisten der Pass einzelner Spieler ändern (z.B. ein Jugendpass wird zum Erwachsenenpass), so muss dieser Spieler aus der Kaderliste gelöscht und wieder neu eingeladen werden.
4. Bei Mannschaften die sich aus einer ESG, FSG, JSG, MSG zusammensetzen, muss der federführende Verein für die angeschlossenen Vereine zum Laden der Spieler in die Kaderliste vom SIS-Administrator des HHV freigeschaltet werden.
5. Zur technischen Besprechung vor dem Spiel hat jeder MV eine aktuelle und unterschriebene Spielerliste für das aktuelle Spiel vorzulegen. Hier müssen die Torleute und passiven Spieler entsprechend markiert sein. Es darf nur die offizielle Spielerliste des HHV genutzt werden.
6. Spieler mit Doppel- bzw. Zweitspielrecht müssen leider bei jedem Spiel im ESB direkt bei der Mannschaft händisch eingetragen werden.
7. Zur Anmeldung und für die „Unterschriften“ vor und nach dem Spiel wird ausschließlich das Ergebnis-(ESB-)Passwort benötigt. Dies sollte jede Mannschaft (Betreuer/Trainer) zu Hand haben. Auch sollten die Sekretäre des Heimvereins dieses Passwort zum Anmelden der Software wissen. Falls nicht bitte per Mail beim SIS-Administrator des HHV anfordern.
8. Für die fünfte und evtl. sechste „Unterschrift” nach dem Spiel brauchen der/die Schiedsrichter ihr Gespann-Passwort. Dazu müssen alle Schiedsrichter über einen Zugang bei der SIS-Gespannabfrage verfügen.
9. Nach den mindestens fünf „Unterschriften“ (Heim-/Gastverein vor und nach dem Spiel, Schiedsrichter) wird das Spiel versiegelt. Ob die Versiegelung funktioniert hat, ist zum einen über den Link „Zum Spiel“ als auch über sis-handball.de in der entsprechenden Klasse zu kontrollieren. Ein Haken hinter dem Ergebnis bzw. der Punkte zeigt an, dass alles in Ordnung ist. Bis dieser Haken allerdings erscheint, können auch ein paar Minuten nach der Versiegelung vergehen.
10. Sollte im äußersten Notfall die Papierform gewählt worden sein, ist dies unbedingt nach Spielende dem Klassenleiter mitzuteilen, wie auch das Ergebnis an die üblichen Ergebnisdienste zu melden ist.
11. Die Klassenleiter brauchen zur weiteren Bearbeitung das Recht für das Passwesen (per Mail beim SIS-Administrator des HHV anfordern). Der Zugang zu SIS-Online ist identlisch mit dem Zugang zur Software.
 
Mit sportlichen Grüßen

Tobias Weyrauch
(Vizepräsident Spieltechnik, SIS-Administrator HHV) 

nächste Meldung:
 28.07.2017 — AK Spieltechnik
  Kurt Becker auf dem Weg zur Geneseung  Information

Autor: Armin Kübelbeck

Zum Vergrößern Bild anklicken

Eine kleine Delegation der Handballer des Bezirks besuchte am letzten Montag den Vorsitzenden unseres AK Spieltechnik in Usingen. Kurt Becker durchläuft dort nach seiner schweren Erkrankung eine Reha-Maßnahme, die ihm spürbar hilft und ihn wieder zu Kräften bringt. Wir übermittelten die Genesungswünsche aller Handballfreunde im Bezirk und sollen von Kurt „viel Grüße“ ausrichten.

nächste Meldung:
 30.04.2017 — BOL Frauen
  TGB vergibt den Matchball   Spielbericht

HSG Dornheim/Groß-Gerau — TGB Darmstadt 16:16 (8:9)
Autor: Armin Kübelbeck
Auf dem Weg zum Spiel der Woche wurde noch Station in der altehrwürdigen Albert-Faulstroh-Halle in Groß-Gerau gemacht. Dort spielte Frauen-BOL-Tabellenführer TGB Darmstadt gegen Gastgeber HSG Dornheim/Groß-Gerau. In der Vorwoche wurde zu Hause Verfolger Siedelsbrunn/Wald-Michelbach in letzter Sekunde bezwungen, nun sollte Meisterschaft und LL-Aufstieg gegen den Tabellensechsten perfekt gemacht werden. Das Hinspiel gewann die TGB schließlich haushoch mit 36:21.
Doch es sollte alles ganz anders kommen. Die TGB zeuigte Nerven. Gegen die sehr agil und robust agierende HSG-Abwehr (2:10 Siebenmeter und 0:4 Zeitstrafen) tat sich die Mannschaft von Ute May und Uli Müller ausgesprochen schwer. Aus dem Rückraum kamen keine Akzente. Insgesamt gelangen der TGB nur neun Feldtore und — kurios — keine TGB-Spielerin warf mehr als ein Feldtor. Mehrfach wechselte die Führung, keine Mannschaft konnte sich entscheidend absetzen. In der sehr gut besuchten Halle hielt es in der Schlussphase niemand mehr auf den Sitzen. Die Gastgeber lagen zwei Minuten vor Spielende mit einem Tor vorne. Die TGB konnte noch ausgleichen, kam in der Schlussphase noch in Ballbesitz, aber der Freiwurf wenige Sekunden vor dem Schlusspfiff landete im HSG-Block. Spielende und Punktverlust für die TGB. Nun liegt der ganze Druck auf dem TuS Zwingenberg, der heute Nachmittag um 16:00 Uhr., gegen die FSG Büttelborn ran muss. Die Bessungerinnen können nur noch auf einen Ausrutscher des TuS hoffen. Büttelborn steht seit gestern Abend als BOL-Absteiger fest. Die ESG Crumstadt/Goddlau gewann ihr Heimspiel mit 23:21 gegen die FSG Biblis/Gernsheim.

Ein Sonderlob gab es von Kurt Becker (Vorsitzender AK Spieltechnik) und Richard Burk (Bezirksvertreter im AK Ehrungen des HHV) für Schiedsrichter Puja Karasazy (SKG Roßdorf), der in diesem schwer zu leitenden Spiel eine hervorragende Leistung zeigte.
* Zum offiziellen Spielbericht

nächste Meldung:
 17.04.2017 — Wochenendvorschau
  Die LL im Fokus   Information

Autor: Armin Kübelbeck
Über Facebook kam eine Anfrage zur Abstiegssituation in der Landesliga. Der Regelfall in der Ober- und Landesliga sind drei Absteiger und drei Aufsteiger. Die drei Absteiger der Oberliga werden auf die drei Landesligen verteilt und die drei Absteiger der Landesliga Süd auf die drei Bezirke im Süden Hessens: Offenbach/Hanau, Odenwald/Spessart und Darmstadt. Oberstes Ziel ist es die Sollstärken in den Staffeln (je 14 Mannschaften) zu halten. Verkompliziert wird das Ganze dann, wenn es mehr oder weniger Absteiger in den Spielklassen gibt. Und da das sich alles von Oben nach Unten fortpflanzt, stehen die Absteiger manchmal erst Wochen nach Rundenende fest, da in den oberen Spielklassen noch etwas länger gespielt wird. In der 3. Liga beispielsweise bis 6. Mai. Ganz sicher ist am letzten Spieltag immer nur, dass der Tabellenletzte absteigt. Die „Absteiger“ darüber können noch von Mannschaftsabmeldungen profitieren. Aktuelles Beispiel ist der TSV Pfungstadt in der LL Süd der Frauen. Da aus der OL keine Mannschaft in die LL Süd absteigt und der TuS Griesheim seine Frauenmannschaft abgemeldet hat, steigt der TSV als Vorletzter nicht ab. Abmeldungen können noch weit über den letzten Spieltag hinaus erfolgen. Bei der aktuellen Tabellensituation sind dann auch noch die Punktabzüge zu berücksichtigen, die am Ende der Saison erfolgen und in den aktuellen Tabellen noch nicht berücksichtigt sind.
In der 3. Liga Ost ist der Abstieg des TV Kirchzell in die Oberliga Hessen besiegelt. Aktuell liegt auf dem vorletzten Platz die MSG Groß-Umstadt, aber auch den TV Gelnhausen kann es theoretisch noch erwischen. Alle Mannschaften haben noch drei Spiele zu bestreiten. Aus dieser Spielklasse können also 1 bis 3 Absteiger in die OL Hessen kommen. Aktuell wären es zwei (siehe SIS). Aus der 3. Liga West (dort spielt Baunatal) kommt kein Absteiger. Ebenso aus den beiden anderen 3. Ligen.
Bei einem Absteiger in die OL gibt es drei OL-Absteiger. Bei zwei werden es vier und bei drei gar fünf. In der Oberliga stehen für alle Mannschaften nur noch zwei Spieltage an. Sicherer Absteiger ist der TuS Griesheim. Auch der Vorletzte, die HSG Kahl/Kleinostheim, steigt in die LL Süd ab. Theoretisch könnte es auch noch die TSG Offenbach-Bürgel erwischen, die ebenfalls in die LL Süd käme. Das ist aber recht unwahrscheinlich. Es kann also von zwei Absteigern in die LL Süd ausgegangen werden, was wiederum vier Absteiger in die drei Bezirksoberligen bedeuten würde.
Auch in der LL Süd haben alle Mannschaften noch zwei Spiele in dieser Saison zu bestreiten. Aktuell sieht es am Tabellenende wie folgt aus, wenn die Punktabzüge am Saisonende berücksichtigt werden (Tore und Tordifferenzen in der Tabelle spielen bei der Abstiegsfrage keine Rolle. Es zählt der direkte Vergleich):

8SG Egelsbach22:26 
9TV Glattbach21:27 
10SKG Roßdorf20:28 
aktuelle Abstiegszone (vier Absteiger)
11TV Gelnhausen II19:272 Punkte Abzug
12SG Arheilgen15:321 Punkt Abzug
13TV Kleinwallstadt15:33
14HSG Stockstadt/Mainaschaff6:411 Punkt Abzug

Der Abstieg der SG Arheilgen ist im Fall von vier Absteigern also sicher. Egelsbach und Roßdorf sind noch gefährdet. Ein Punkt aus den letzten beiden Spielen würde Egelsbach genügen, um den Klassenerhalt sicher zu machen, denn der direkte Vergleich mit Gelnhausen II spricht für Egelsbach. Der Punkt ist bereits am Sonntag zu holen, denn die SGE spielt um 18:30 Uhr beim Schlusslicht Stockstadt/Mainaschaff. Schwieriger wird es für die Roßdorfer, die 30 Minuten zuvor beim Tabellendritten Obernburg antreten müssen. Aber Obernburg ist zu packen, wie die SG Arheilgen vor 14 Tagen zu Hause mit dem 30:26-Sieg eindrucksvoll vormachte. Die SGA könnte wiederum dem Nachbarn Schützenhilfe geben, denn am Samstag um 19:30 Uhr spielt die Mannschaft aus Darmstadts Norden gegen den TV Glattbach. 30 Minuten später muss Konkurrent Gelnhausen II beim Tabellenzweiten Hanau II ran. Für Roßdorf spricht auf der direkte Vergleich gegen Glattbach und Gelnhausen II. Am letzten Spieltag empfängt die SKG den TV Reinheim (Tabellensechster) zum Derby und Egelsbach den Tabellennachbarn Rodgau Nieder-Roden II. Der Klassenerhalt von Egelsbach also sehr wahrscheinlich und auch Roßdorf kann den Klassenerhalt aus eigener Kraft schaffen. D.h. wir hätten mit Arheilgen nur einen Absteiger in die BOL. Gibt es einen zweiten Absteiger in unsere BOL, dann die SKG Roßdorf. Das wiederum hätte fatale Folgen für die zweite Roßdorfer Mannschaft in der BOL, die als Zwangsabsteiger neben Einhausen in die BLA müsste. Das Abstiegskontingent der BOL wäre damit erschöft. Der Fall, dass mit Arheilgen, Roßdorf und Egelsbach drei Mannschaften in die BOL kommen ist äußerst unwahrscheinlich, aber prinzipiell noch möglich.

Zur Tipprunde

Kommen wir in unseren Bezirk und bleiben zunächst bei den Männern. Vier Punkte liegt der TV Büttelborn zwei Spieltage vor dem Saisonende vor der HSG Fürth/Krumbach. Am Samstagabend um 19:30 Uhr spielt der Tabellenführer bei der HSG Siedelbrunn/Wald-Michelbach. Ein Punkt reicht dem TVB und die Heimfahrt im Doppeldeckerbus wird feucht-fröhlich. Patzt der TVB — es wäre nicht das erste Mal: Vor ziemlich genau vier Jahren verlor der TVB am vorletzten Spieltag beim HC VfL Heppenheim mit 26:23. Büttelborn war nach dem letzten Spieltag punktgleich mit Fürth/Krumbach, stieg aber wegen des besseren direkten Vergleichs dennoch in die Landesliga auf (siehe SIS) — dann kommt es am letzten Spieltag zum „Spiel des Jahres“, wenn Fürth/Krumbach in Büttelborn aufläuft. Allerdings muss Fürth/Krumbach am Samstag zur selben Zeit erst einmal bei der SKG Bonsweiher gewinnen. Am Tabellenende ist — sportlich gesehen — so gut wie alles gelaufen. Einhausen steigt wohl punktlos in die BLA ab und im Fall eines zweiten LL-Absteigers müsste am ehesten Roßdorf II als zweite Mannschaft in die BLA.
In der Frauen-BOL ist am Samstag zwar um 17:30 Uhr das Spitzenspiel zwischen Tabellenführer TGB Darmstadt und der HSG Siedelsbrunn/Wald-Michelbach. Die Meisterschaftsfrage wird nach diesem Spiel aber sehr wahrscheinlich immer noch nicht beantwortet sein. Sollten die Gäste aus dem Überwald in ihrem letzten Saisonspiel erneut gegen die TGB gewinnen, so wären beide Mannschaften nach Minuspunkten punktgleich (beide 8) und der direkte Vergleich würde für die HSG sprechen. Allerdings würde Zwingenberg — ein Sieg bei der FSG Biblis/Gernsheim 30 min vor dem Spitzenspiel vorausgesetzt — dann mit zwei Punkten Vorsprung an der Tabellenspitze stehen. Die HSG müsste dann auf einen Ausrutscher des TuS am letzten Spieltag hoffen. Da spielt der TuS zwar gegen Schlusslicht Büttelborn, aber die FSG ist für Überraschungen gut und hat Siedelsbrunn/Wald-Michelbach letztlich Meisterschaft und Aufstieg gekostet. Am Tabellenende ist noch alles offen. Aus der Landesliga kommt kein Absteiger in die Frauen-BOL. Auch wenn die Klassenstärke auf zwölf Mannschaften reduziert werden sollte, gibt es nur einen Absteiger. Die FSG Büttelborn liegt mit 8:36 Punkten am Tabellenende. Die FSG bekommt am Saisonende einen Punkt abgezogen, das wären derzeit also 7 Punkte. Auf dem vorletzten Platz liegt die ESG Crumstadt/Goddelau mit 10:34 Punkten. Allerdings bekommen die Riedstädterinnen am Saisonende drei Punkte abgezogen, das wären damit derzeit ebenso 7 Punkte. Der direkte Vergleich spricht für die ESG und das leichtere Restprogramm ebenfalls. Die ESG spielt am Samstag bei der HSG Langen und am letzten Spieltag zu Hause gegen Tabellennachbar FSG Biblis/Gernsheim. Büttelborn spielt am Samstag um 19:30 Uhr zu Hause gegen Egelsbach und am letzten Spieltag — wie schon erwähnt — in Zwingenberg.
In der Männer-BLA können theoretisch noch drei Mannschaften Meister werden: Heppenheim, Trebur und Groß-Rohrheim. Aber nur der HC VfL Heppenheim kann dies auch aus eigener Kraft. Die letzte größere Hürde müssen die Heppenheimer am Samstagabend um 18:00 Uhr zu Hause gegen Büttelborn II nehmen. Der TVB II reist mit einer Serie von 6:0 Punkten an die Bergstraße. Die beiden Verfolger spielen am Sonntagnachmittag um 17:00 Uhr in Trebur gegeneinander. Am Tabellenende steht die SKV Mörfelden schon seit Wochen als erster Absteiger fest. Ob es einen zweiten Absteiger gibt, entscheidet sich in den Spielklassen über der BLA. Vorletzter ist derzeit die HSG Weiterstadt/Braunshardt/Worfelden, die drei Punkte hinter der HSG Dornheim/Groß-Gerau liegt. Am Samstagabend um 19:00 Uhr treffen diese beiden Mannschaften in Braunshardt aufeinander.
In der Frauen-BLA steht mit Walldorf der BOL-Aufsteiger schon länger fest. Zurück in die BLB muss die HSG Weiterstadt/Braunshardt/Worfelden III. Einen zweiten Absteiger gibt es nicht, da die Spielklasse derzeit nur elf Mannschaften hat.
Das Spiel der Woche wird noch festgelegt. Tippspiel der Woche wird das BOL-Spitzenspiel der Frauen, auf das an bekannter Stelle getippt werden kann.
Wichtiger Hinweis: Alle Angaben bzgl. Auf- und Absteiger sind wie immer ohne Gewähr. Es zählen die jwewils gültigen Durchführungsbestimmungen und die Entscheidungen der Klassenleiter bzw. des AK Spieltechnik.

nächste Meldung:
 27.02.2017 — AK Spieltechnik
  Planungen Saison 2017/2018   Mitteilung bzw. Bekannmachung PDF-Datei als Anhang Word-Datei als Anhang

Autor: Kurt Becker

Spielbetrieb Hallenrunde 2017/2018

um mit den Planungen und Einteilungen für die nächste Spielrunde frühzeitig beginnen zu können, melden Sie bitte auf den beigefügten Meldebögen alle Aktiven-Mannschaften, mit denen Sie am Spielbetrieb 2017/2018 teilnehmen wollen.
Die Eintragung der Mannschaften hat in der Klasse zu erfolgen in der die Mannschaft in der Runde 2016/2017 spielt. Auch die Mannschaften, die den Spielbetrieb des Bezirkes verlassen haben, tragen Sie bitte ein (BL, 2. BL, 3. Liga, OL, LL).
Der Meldebogen ist bis zum 22. März 2017 an meine Adresse zurückzusenden.
Anschreiben Meldungen 2017/2018: Word-Datei
Vordruck Meldungen 2017/2018: Word-Datei
Antrag Spielgemeinschaften: PDF-Datei

Vereinsinfo / wichtige Termine zur Runde 2017/2018

Die angeforderten Daten sind jeweils zu den entsprechenden Terminen zu melden.
Anschreiben: Word-Datei

Bezirkspokal

Der Bezirk Darmstadt bietet je eine Pokalrunde für Frauen und Männer an. Dabei sind nur 1. Mannschaften bis einschließlich BOL zugelassen.
Anschreiben: Word-Datei
Meldebogen (Männer): Word-Datei
Meldebogen (Frauen): Word-Datei

nächste Meldung:
Pfeil rechts Zum Vorjahr