24.11.2017 — AK Methodik
  Ausrichter für Kinder-Handball-Trainer-Lehrgang gesucht   Information

Autor: Thomas Gölzenleuchter
Wir suchen für 2018 einen Verein, der Interesse hat, den Kinder-Handball-Trainer-Lehrgang auszurichten. Es handelt sich dabei um 5 Tage (Samstage und/oder Sonntage von 9:00 bis 16:00 Uhr).
Eine Halle mit der Möglichkeit auch theoretische Grundlagen zu vermitteln wäre von Vorteil (Schreibplätze).
Optimal wäre den Kurs innerhalb von 5 Kalenderwochen, und nicht an verlängerten Wochenenden, durchzuführen.

Bitte melden unter:

 24.11.2017 — BLA Frauen
  Trainer/in gesucht!   Information

Autor: Lisa Friedmann
Wir suchen für unsere 1. Damenmannschaft (TV Büttelborn, Bezirksliga A) ab sofort eine/n neue/n Trainer/in.
Unsere Damenmannschaft weist eine gut gemischte Altersstruktur auf, ist engagiert und motiviert. Als Unterbau steht eine 2. Mannschaft und eine weibliche A-Jugend zur Verfügung.
Gesucht wird ein/e Trainer/in mit Handballsachverstand, Engegament und Ehrgeiz.
Weitere Auskünfte können gerne in einem persönlichen Gespräch erteilt werden.
Interessenten melden sich bitte bei Frauke Sauerwein per E-Mail:

 22.11.2017 — AK Spieltechnik
  Spielverbot 2./3.12 und 17.12  Information

Autor: Kurt Becker
Spielverbot 2./3.12 und 17.12
21 Nov 2017 17:40:12 +0100
von Handball | Tobias Weyrauch <Handball@weylay.de›

Das Präsidium hat sich noch einmal mit der Strafandrohung des DHBs wegen des teilweise nicht durchgeführten Spielverbots während der Frauen WM befasst. Der HHV sieht sich – wie schon mehrfach ausdrücklich betont – hier in einer Mitschuld bei der Kommunikation. Wir sehen aber gleichzeitig auch eine Reihe von Versäumnissen bei den Bezirksspielausschüssen. Dies wird uns z.B. von Vereinen zurück gespiegelt. Das Präsidium ist deshalb der eindeutigen Meinung, dass eine evtl. Strafe seitens des DHB keineswegs auf die Vereine umgelegt werden kann. Diese muss dann ggf. durch die Bezirke und den HHV getragen werden.

Was die bevorstehende Männer-EM anbelangt, so gibt es hier keine Spielverbote, wohl aber ein Jahr später bei der Männer-WM im Jahr 2019. An folgenden Terminen gilt im Bereich des DHB ein Spielverbot: 12.Januar 2019 und 19./20. Januar 2019. Am Tage des Endspiels, das ja bekanntlich in Kopenhagen stattfindet, können auf Antrag die dort liegenden Spiele kostenfrei verlegt werden.

Mit sportlichen Grüßen

Tobias Weyrauch
(Vizepräsident Spieltechnik
SIS-Administrator HHV)

 15.11.2017 — DHB
  Spiele der Frauen-Weltmeisterschaft 2017 im frei empfangbaren Fernsehen   Information

Autor: PM des DHB
16 Tage vor dem Beginn der Handball-Weltmeisterschaft 2017 der Frauen wurde eine Einigung mit der beIN MEDIA GROUP über die Fernsehberichterstattung erzielt.
Die beIN MEDIA GROUP hat sich in Zusammenarbeit mit Lagardère Sports dazu entschlossen, die Ausstrahlung des Turnieres einem möglichst großen Publikum der deutschen Handballfans zu ermöglichen.
SPORT1 wird die Partien der deutschen Nationalmannschaft, beginnend mit dem Auftaktspiel am 1. Dezember gegen Kamerun in der Arena Leipzig, live im Free-TV übertragen. Weiterhin wird SPORT1 alle Spiele ab dem Viertelfinale ebenfalls live im Free-TV übertragen. Das Turnier endet mit dem Finalwochenende am 15. und 17. Dezember in der Hamburger Barclaycard Arena. Ein Halbfinale mit deutscher Beteiligung wäre zusätzlich in der ARD, ein Finale mit Deutschland im ZDF geplant.
Zum TV-Paket für den deutschen Markt zählen umfangreiche Internetangebote mit allen Spielen live bei Sportdeutschland.TV sowie Rechte für nachrichtliche Berichterstattung bei ARD und ZDF und den anderen, frei empfangbaren Sendern.
„Der Deutsche Handballbund begrüßt die Flexibilität und Kreativität der beIN MEDIA GROUP und Lagardère Sports bei der Entwicklung einer Lösung, die deutsche Handballspiele im frei empfangbaren Fernsehen einem möglichst großen Publikum zugänglich zu machen. Der Deutsche Handballbund ist weder ein TV-Sender noch ein Rechteinhaber, aber wir haben in den vergangenen Monaten alles in unseren Möglichkeiten Stehende unternommen. Deshalb freue ich mich sehr und bin erleichtert, dass es nun eine solch umfangreiche Lösung gibt“, sagt Andreas Michelmann, Präsident des Deutschen Handballbundes. „Mit dem Finalwochenende in Hamburg, unserem großen sportlichen Ziel, haben wir das Potenzial, ein Millionenpublikum zu erreichen. Das ist auch für unsere Nationalmannschaft ein zusätzlicher Ansporn.“
Mark Schober, Vorstandsvorsitzender des Deutschen Handballbundes, erklärt: „Rechteinhaber beIN MEDIA GROUP lässt nach intensiven Gesprächen für den deutschen Fernsehmarkt die Overspill-Problematik außer Acht und kommt den involvierten Parteien entgegen. Das ist auf dem Weg zur nun erreichten umfangreichen Lösung ein entscheidendes und sehr konstruktives Zugeständnis gewesen.“
„Für den Erfolg der Handball-WM 2017 der Frauen ist die nun mit der beIN MEDIA GROUP gesicherte TV-Übertragung ein entscheidender Faktor“, betont Schober. „Mit diesem Turnier investieren wir vor allem in den Mädchen- und Frauenhandball und eine damit verbundene Mitgliedergewinnung. Dieses Ziel können wir mit nun größerer Öffentlichkeit erreichen. Von der so allgemein höheren Aufmerksamkeit werden alle WM-Standorte profitieren.“ Die Vorrundenspiele der WM finden in Bietigheim-Bissingen, Oldenburg, Trier und mit der deutschen Nationalmannschaft in Leipzig statt. Schauplätze von Achtel- und Viertelfinale sind Magdeburg und Leipzig. Die besten vier Teams reisen für Halbfinals und Medaillenspiele am 15. und 17. Dezember nach Hamburg.
Yousef Al-Obaidly, stellvertretender Generaldirektor der beIN MEDIA GROUP, sagt: „Wir freuen uns, dass wir eine Vereinbarung getroffen haben, bei der die WM-Spiele der deutschen Nationalmannschaft im frei empfangbaren Fernsehen an ein größtmögliches Publikum übertragen werden. Wir haben intensiv mit unseren Partnern zusammengearbeitet, um eine Vereinbarung zu finden, die über die kurzfristigen kommerziellen Interessen hinausgeht, trotz der bedeutenden Investitionen, die wir in den IHF-Meisterschaften über eine Reihe von Jahren getätigt haben.“
Weitere Informationen zur Handball-WM 2017 der Frauen unter www.germanyhandball2017.com und www.dhb.de/wm2017

 14.11.2017 — AK Schiedsrichter
  ZN-Ausweise  Information

Autor: Walter Rinschen
Werte Sportsfreundinnen und Sportsfreunde,

zunächst ein „sorry“ von mir, dass ich meine Zusage bzgl. der Zusendung der ZN-Ausweise 2017 nicht eingehalten habe. Bei der Zusage ging ich von einer normalen Bearbeitung aus, die mir im Vorfeld keinen Anlass gab, sie zu beeinflussen. Da ich beim Erstellen (Drucken) von neuen ZN-Ausweisen und dem Aktualisieren der neuen ZN-Listen auf Zuarbeiten angewiesen bin, habe ich auf diese Tätigkeit wenig Einfluss nehmen können. Zusagen auf Lieferung der ZN-Ausweise und Erstellen der ZN-Listen wurden krankheitsbedingt immer wieder verzögert. Eine Änderung der Bearbeitung jedoch, würde im laufenden Prozess die Auslieferung noch mehr verzögern; eine Änderung für nächstes Jahr ist vorgesehen:
Sobald mir die neuen ZN-Ausweise vorliegen, werden sie von mir bearbeitet und Zug um Zug an die Vereine weitergeleitet. Die Zulieferung erfolgt wie bisher an die Vereinsanschrift. Ich bitte Euch deshalb noch um etwas Geduld und hoffe, dass der Versand der Ausweise und Listen bis ca. Ende nächster Woche (KW 47) abgeschlossen ist. Dies gilt auch für Alt-ZN-Ausweise, die neu ausgestellt werden mussten. Bei Einsatz am ZN-Tisch bitte ich den Vermerk „ZN-Ausweis noch nicht zurück“ auf dem Spielberichtsbogen anzubringen.
Bis dahin bitte ich von weiteren Anfragen abzusehen.

 10.11.2017 — BLA Frauen
  HSG Bensheim/Auerbach meldet 3. Mannschaft ab  

Autor: Kurt Becker
In der Frauen-BLA wurde die Mannschaft HSG Bensheim/Auerbach III vom Spielbetrieb abgemeldet.
Die Mannschaft wird in SIS unter “zurückgezogen” gelistet und auf die Zahl der Absteiger angerechnet.


* Ältere Nachrichten und Mitteilungen gibt es im Archiv