Spielbericht

HSG Weiterstadt/Braunshardt/Worfelden gewinnt auch in Eibelshausen/Ewersbach    (07.10.2017)

HSG Eibelshausen/Ewersbach — HSG Weiterstadt/Braunshardt/Worfelden 17:30 (7:17)

Zum Vergrößern anklicken
Susann Leibl (Archivfoto)

Schon früh setzten sie sich auf fünf Tore ab und zogen dann konsequent bis zum Schluss durch. Zu keiner Zeit ließen die Oberliga-Handballerinnnen der HSG Weiterstadt/Braunshardt/Worfelden bei der HSG Eibelshausen/Ewersbach Zweifel am Sieg aufkommen und setzten mit einem klaren 30:17 (17:7)-Erfolg ihre Serie fort.
Vor einer tollen Kulisse mit weit über 200 Zuschauern, darunter 30 lautstarke HSG-Fans, begann der Tabellenführer diesmal mit einer offenisven Abwehr. Trainerin Jackie Johnson hatte sich dafür entschieden, weil sich Nathalie Pfingstgräf im Training eine Rippenprellung zugezogen hatte und Patricia Becker im Urlaub war. „Dadurch fehlte uns eine Alternative im Mittelblock.“
Nach einer noch ausgeglichenen Anfangsphase setzten sich die HSG-Frauen mit einem 5:0-Lauf durch Treffer von Carolin Schneider, Celina Schwarzkopf, Nicole Hartweck, Fabienne Wamser und nochmals Nicole Hartweck aber schon Mitte der ersten Halbzeit von 4:4 auf 9:4 (16.) vorentscheidend ab. Zur Pause führten sie dann schon mit zehn Toren.
Kerstin Avemarie, gewohnt stark, hatte nur sieben Mal in den ersten 30 Minuten hinter sich greifen müssen. Im Rückraum machten Susann Leibl, Nadine Eilers und Carolin Schneider einen guten Job, wie Jackie Johnson hervorhob. Gegen die jungen, teils sehr kleinen Gastgeberinnen, die zur Halbzeit auch noch verletzungsbedingt ihre Mittespielerin verloren, baute die konditionsstarke HSG-Mannschaft mit weiter hohem Tempo den Vorsprung dann noch weiter aus.
* Zum ESB im PDF-Format


Autor: Walter Klink