Spiel der Woche

Wer kann Büttelborn jetzt noch bremsen? (04.03.2017)

BOL: TV Büttelborn — ESG Crumstadt/Goddelau 31:25 (15:12)
In Bestbesetzung empfing der Tabellenführer den Drittplatzierten aus Riedstadt. Die ESG lief ohne etatmäßigen Kreisläufer auf. Michael Hauptmann musste auf die verletzten Simon Meier und Rückkehrer Sebastian Avemarie verzichten, brachte dafür aber die beiden A-Jugendlichen Paul Lorenz und Tom Friedrich mit zum Derby nach Büttelborn.

Zum Vergrößern Bild anklicken
Michael Wagner

In der gut gefüllten Halle entwickelte sich zunächst ein sehr ausgeglichenes Spiel. Patrick Hauptmann erzielte den ersten Treffer der Partie und Tim Müller glich im Gegenzug wieder aus. Das Tempo war recht hoch und früh zeichnete es sich ab, dass es nicht wie im Hinspiel (15:17) zu einer Torflaute kommen würde. Nach knapp 20 Minuten nahm Büttelborn das Heft in die Hand. Die zuvor nur visuelle Überlegenheit wurde nun auch in Zählbares umgesetzt. Mit der schmerzfreien Urgewalt von Michael Wagner zog der TVB von 9:8 auf 13:8 davon. Zu begrenzt waren bei der ESG die Möglichkeiten im Angriff und Büttelborn bestrafte nun jeden Fehler. Mit 15:12 ging es in die Pause.

Zum Vergrößern Bild anklicken
Patrick Hauptmann

Es dauerte keine vier Minuten nach Wiederanpfiff und dieser Vorsprung war dahin. Crumstadt/Goddelau glich zweimal aus (15:15 und 16:16) und die Fans aus Riedstadt witterten Morgenluft. Doch Büttelborn ließ sich dadurch nicht beeindrucken. Drei Kontertore und der alte Vorsprung war wieder hergestellt. Nun kam die Büttelborner Tormaschine immer besser ins Laufen. Basis dafür war jedoch vor allem die deutlich stabilere Deckung. Tor um Tor zog der TVB davon. Beim 27:20, knapp zehn Minuten vor dem Abpfiff, war das Spiel schon so gut wie entschieden. Am Ende ein ungefährdeter 31:25-Sieg für den TVB, der damit seinem Trainer ein passendes, nachträgliches Geburtstagsgeschenk lieferte. Unzufrieden dürfte Stefan Beißer am ehesten mit der schlechte Siebenmeterquote (1 Tor bei 4 Versuchen) sein. Ansonsten ist seine Mannschaft klar auf Meisterschaftskurs. Bei den noch ausstehenden sechs Spielen stellt sich die Frage, wer kann die Büttelborner Meisterschaft jetzt noch gefährden? Vier Punkte liegt der TVB vor der HSG Fürth/Krumbach. Das Topspiel zwischen diesen beiden Mannschaften ist am letzten Spieltag (29. April) in Büttelborn. Davor spielt der TVB noch folgende Partien:

  • 11. März beim Schlusslicht Einhausen
  • 18. März zu Hause gegen Erbach
  • 1. April in Bessungen
  • 8. April zu Hause gegen Bauschheim/Rüsselsheim
  • 22. April in Wald-Michelbach

Die Antwort lautet wohl Bauschheim/Rüsselsheim. Schließlich brachten die aktuell auf Platz 4 liegenden Opelstädter dem Tabellenführer den einzigen Punktverlust (25:25) bei.
Crumstadt/Goddelau hat am nächsten Wochenende das nächste Derby: Das Riedstadt-Derby (Sonntag, 18:00 Uhr)

TV Büttelborn
Zum Vergrößern Bild anklicken

Sascha Gerhardt (1.−30.) und Daniel Lochmüller (31.−60.) im Tor
Jan Voegele 2, Carsten Müller, Hendrik Schamber 1, Michael Wagner 8, Marco Engel 1, Christian Krohn, Felix Mäßling 2, Lars Eidenmüller 1, Daniel Hackeschmidt 6, Heiko Fischer 3, Sebastian Lochter und Tim Müller 4/1.

Zum Vergrößern Bild anklicken

Trainer: Stefan Beißer

ESG Crumstadt/Goddelau
Zum Vergrößern Bild anklicken

Tim Dornbusch (1.−50.) und Marco Voll (50.−60.) im Tor
Patrick Schuld, Marius Kumpf 2, Paul Lorenz, Christian Pudel 3, Nicklas Schwab 1, Moritz Seybel 1, Björn Werkmann 3/3, Andreas Geschwindner 2, Patrick Hauptmann 5, Pascal Kraft 1, Dirk Schild 4 und Tom Friedrich 3,

Zum Vergrößern Bild anklicken

Trainer: Michael Hauptmann

Siebenmeter
Zum Vergrößern Bild anklicken Zum Vergrößern Bild anklicken

TVB: 4/1 Krohn scheitert an Dornbusch, T. Müller wirft 1x über das Tor und scheitert 1x an Dornbusch
ESG: 3/3

Zeitstrafen
Zum Vergrößern Bild anklicken

TVB: 6 Strafminuten, 1x 2 min für Wagner, Lochter und T. Müller
ESG: 8 Strafminuten, 1x 2 min für Pudel und Schwab, 2x 2 min für Seybel

Schiedsrichter

Hacker/Hacker (TV Hattersheim)

Spielverlauf
Zum Vergrößern Bild anklicken

0:1, 1:1, 1:2, 2:2, 2:3, 3:3, 3:4, 5:4, 5:5, 7:5, 7:6, 8:6, 8:7, 9:7, 9:8, 13:8, 13:10, 14:10, 14:11, 15:11, 15:12 (Halbzeitstand)
15:15, 16:15, 16:16, 19:16, 19:17, 21:17, 21:18, 23:18, 23:19, 25:19, 25:20, 27:20, 27:21, 28:21, 29:22, 29:22, 29:23, 30:23, 30:24, 31:24, 31:25 (Endstand)

Zuschauer
Zum Vergrößern Bild anklicken
Pressespiegel

Spielberichte

Vorberichte

Autor: Armin Kübelbeck