Spiel der Woche


10.04.2016

Zeising macht den Wolff

BOL Männer: SKG Bonsweiher — SG Arheilgen 15:22 (7:10)
Punktgleich lagen vor diesem Spiel die SKG Bonsweiher und die SG Arheilgen an der Tabellenspitze (wenn man den Punktabzug der SGA am Saisonende mal weglässt). Drei Punkte Abstand waren es auf Platz 3, der vom TV Büttelborn gehalten wird und nach dieser Partie stehen nur noch drei Spiele an — klar, wer diese Partie gewinnen würde, macht einen großen Schritt in Richtung Meisterschaft und Aufstieg. Das Hinspiel gewann die Mannschaft aus dem Norden Darmstadts mit 30:27.

http://www.hbz-da.de/galerie/albums/ftp/Spield_der_Woche/Saison20152016/Maenner/20160410_SKGBonsweiher_SGArheilgen/normal__IMG_1403.jpg
Moritz Kaczmarek
http://www.hbz-da.de/galerie/albums/ftp/Spield_der_Woche/Saison20152016/Maenner/20160410_SKGBonsweiher_SGArheilgen/normal__IMG_1364.jpg
Dennis Rybakov

Die Mannschaft von Timo Kaczmarek hatte den besseren Start und lag nach genau 60 Sekunden 0:2 vorne. Wer nun dachte, dass er eine schnelle Partie mit vielen Toren erleben würde, wurde in den nachfolgenden 59 Minuten eines Besseren belehrt. Bonsweiher konnte zum 2:2 ausgleichen, sollte aber fortan nur noch im Rückstand liegen. Den Gastgebern gelang von den Außenpositionen — trotz einer Vielzahl bester Chancen — in den ersten 30 Minuten kein einziger Treffer. Florian Zeising vernagelte geradezu sein Tor. Abweichend zur Überschrift sei gesagt, dass der 20-Jährige mit seinen unkonventionellen Paraden eigentlich eher an Silvio Heinevetter erinnert, aber an dem Abend wie Andreas Wolf gegen Spanien im Finale hielt. Timo Kaczmarek wusste, dass er sich auf seinen Schlussmann verlassen kann, was auch ein wesentliches Element der Abwehrtaktik war: „Auf Außen auf den Florian verlassen und die Mitte dicht machen“. Das ging voll auf. Was auf Außen bei Bonsweiher nicht gelang, konnte der Rückraum nicht kompensieren. Auch hier gab es einige Ausfälle zu verzeichnen. Einzig Spielertrainer Dennis Rybakov konnte aus dem Rückraum überzeugen. Er übernahm Verantwortung und brachte seine Mannschaft nach 45 Minuten noch einmal auf 13:14 heran. Das Spiel hätte kippen können, doch dann lief im Angriff der Gastgeber gar nichts mehr. Auf 13:20 setzte siche Arheilgen ab. Bei den Gästen zog Spielmacher Moritz Kaczmarek geschickt die Fäden und brachte viel Tempo ins Spiel. In dieser Abwehrschlacht brannte Arheilgen im Angriff allerdings auch nicht gerade ein Feuerwerk ab. Dazu stand die Deckung der SKG zu gut. Dass Spiele auch über die Deckung gewonnen werden können, wussten wir alle schon vor der EM. Nur jetzt wird es auch häufiger praktiziert. Zum Schlusspfiff von Harald Kühn und Thomas Märthesheimer — die eine einwandfreie Leistung zeigten — ein deutlicher 15:22-Sieg, den so kaum jemand erwartet hatte, mit einem Ergebnis wie in den 70er Jahren.
Arheilgen liegt nun zwei Punkte vor Bonsweiher an der Tabellenspitze. Berücksichtigt man den Punktabzug der SGA zum Saisonende, so ist es ein Punkt.
Am nächsten Samstag sind beide Mannschaften erneut gegen starke Gegner gefordert. Um 19:00 Uhr spielt Bonsweiher in Lampertheim und Arheilgen empfängt eine Stunde später Crumstadt/Goddelau.

SKG Bonsweiher
Zum Vergrößern anklicken

Erik Fremr (1.−60.) und Nebi Yaman (für 1 Siebenmeter) im Tor
Benedikt Brehm 1, Pascal Kärchner 4, Timo Freund, Julian Brehm 1, Gregor Batke 1, Christian Mader, Sven Heizelbecker, Ruslan Petrov 1, Michael Mader, Dennis Rybakov 5/1, Markus Wiegand 2 und Dominik Bangert.

Zum Vergrößern anklicken

Spielertrainer: Dennis Rybakov

SG Arheilgen
Zum Vergrößern anklicken

Florian Zeising (1.−59.) und Thomas Becker (59.−60) im Tor
Riccardo Posocco 1, Timo Kaczmarek, Martin Großkopf 1, Moritz Kaczmarek 10/6, Florian Schmitt, Moritz Brehm 1, Markus Wagenknecht 1, Lucas Kunz 2, Matthias Schwarz 1, Markus Dries 1, Michael Dries 3 und Martin Rellig 1.

Zum Vergrößern anklicken

Spielertrainer: Timo Kaczmarek

Siebenmeter
Zum Vergrößern anklicken Zum Vergrößern anklicken

SKG: 3/1 J. Brehm übers Tor, Kärchner scheitert an Zeising und trifft im Nachwurf
SGA: 7/6 M. Kaczmarek scheitert an Fremr

Zeitstrafen
Zum Vergrößern anklicken

SKG: 6 Strafminuten, je 1x 2 min für Wiegand, Kärchner und Heinzelbecker
SGA: 6 Strafminuten, je 1x 2 min für Wagenknecht, Schwarz und Kunz

Schiedsrichter
Zum Vergrößern anklicken

Harald Köhn und Thomas Märthesheimer (HC VfL Heppenheim)

Spielverlauf
Zum Vergrößern anklicken

0:2, 2:2, 2:3, 3:3, 3:7, 4:7, 4:9, 6:9, 6:10, 7:10 (Halbzeit)
7:11, 9:11, 9:13, 11:13, 11:14, 13:14, 13:20, 14:20, 14:22, 15:22 (Endstand)

Zuschauer
Zum Vergrößern anklicken

ca. 300

Pressespiegel

Spielberichte

Vorberichte


Autor: Armin Kübelbeck