Spiel der Woche

Punkteteilung im Riedstadt-Derby (06.03.2016)

BOL Männer: ESG Erfelden — ESG Crumstadt/Goddelau 26:26 (14:13)
Nach dem hohen Hinspielsieg am 31. Oktober letzten Jahres und der aktuellen Tabellensituation vor dem Spiel (Crumstadt/Goddelau auf Platz 5 und Erfelden auf Platz 11), gingen die Gäste als Favorit in das Riedstadt-Derby. Die Gastgeber hatten an den letzten drei Spieltagen drei der vier Meisterschaftsfavoriten als Gegner und blieben dabei punktlos. Allerdings wurden ansprechende Leistungen gezeigt und Christian Mentges — erst seit vier Wochen Trainer der Erfelder Männer — scheint die richtigen Worte und Mittel im Abstiegskampf gefunden zu haben. Sollten nämlich zwei Mannschaften aus der Landesliga in unseren Bezirk kommen, gibt es auch zwei Absteiger und Erfelden war vor diesem Spiel nur einen Punkt von diesem potenziellen 2. Abstiegsplatz entfernt. Die Gäste aus den Stadtteilen Crumstadt und Goddelau zeigten in den letzten Spielen ausgesprochen wechselhafte Leistungen. Zuletzt zwar ein beeindruckendes 34:18 gegen Siedelsbrunn, in den beiden Spielen zuvor aber zwei Niederlagen gegen Mannschaften aus der unteren Tabellenhälfte (Rüsselsheim/Bauschheim und Einhausen). Doch all das ist nach dem Anpfiff Makulatur, denn die Riedstadt-Derbys haben nunmal ihre eigenen Gesetze.

Zum Vergrößern anklicken
Marc Voegele

Die Gäste hatten den besseren Start und gingen mit 1:3 in Führung. Dies hatten sie aber vor allem Tim Dornbusch zu verdanken, der einige 100 %ige Erfelder Chancen gerade in der Anfangsphase entschärfen konnte. Auf der Gegenseite kassierte Marc Zehntgraf zwei unglückliche Tore, die er aber in der Folgezeit mehr als nur kompensierte. Er stand an dem Tag Dornbusch in nichts nach. Erfelden zeigte sich sehr kämpferisch. Man spürte, dass heute „etwas möglich ist“, und dass der unbedingte Siegeswille deutlich stärker als beim Favoriten war. Zu oft stand sich die Mannschaft von Matthias Perl selbst im Weg. Ein 11:7 legte Erfelden vor, das aber bis zur Pause auf 14:13 zusammenschmolz.

Zum Vergrößern anklicken
Manuel Kohl

Den Beginn der zweiten Hälfte verschliefen die Gastgeber völlig. Vier Tore der Gäste und kein eigener Treffer. Es waren gerade mal 5 1/2 Minuten gespielt, da musste Mentges schon die Auszeit nehmen. Die hatte nur bedingt Wirkung. 15:19 stand es nach knapp 40 Minuten. Kurz danach bekam Christian Reichard noch seine dritte Zeitstrafe (im Hinspiel bekam er die 12 Minuten später). Aber Mentges trieb seine Mannschaft an, die durch Kampfgeist und mannschaftliche Geschlossenheit überzeugte. Aus einem 18:21 drehten die Gastgeber ein 23:21. Nun musste Perl die Auszeit nehmen. Crumstadt/Goddelau konnte zum 23:23 ausgleichen, aber Erfelden zog wieder auf 26:23 davon. Knapp fünf Minuten waren nur noch zu spielen und Erfelden schien auf der Siegerstraße. Nun schlug aber die Stunde der Individualisten bei Crumstadt/Goddelau. Zunächst traf der auf Rechtsaußen freigespielte Patrick Schuld zum 26:24. Ein Ballverlust bei Erfelden und Marc Voegele, mit 8 Feldtoren überragender Akteur auf dem Feld, erzielte mit seiner Urgewalt den Anschlusstreffer zum 26:25. Im Gegenzug traf Erfelden nur den Pfosten und im nächsten Angriff der Gäste brach Christian Pudel auf Halbrechts zum 26:26 durch. Danach scheiterte Manuel Kohl vom Kreis an Marco Voll (Foto) und im letzten Angriff von Crumstadt/Goddelau rettete Marc Zehntgraf gegen Patrick Schuld zumindest das Unentschieden. Hätte Christian Mentges hier und in den wenigen Minuten zuvor noch eine Auszeit nehmen können, Erfelden wäre vermutlich als Sieger vom Platz gegangen. So blieb der letzte Erfelder Angriff in der Gästedeckung hängen. Nach Ablauf der regulären Spielzeit gab es noch einen direkten Freiwurf. Der Wurf von Christian Glock wurde vom Block abgefälscht, aber Marco Voll konnte den Ball fangen und so das für seine Mannschaft glückliche, insgesamt aber leistungsgerechte Unentschieden sichern.
Mit diesem Unentschieden konnte sich Erfelden zwei Punkte von dem vermeintlichen zweiten Abstiegsplatz absetzen. Crumstadt/Goddelau liegt unverändert auf Platz 5. Am nächsten Samstag muss Erfelden beim SV Erbach antreten (19:15 Uhr), während Crumstadt/Goddelau mit dem TV Büttelborn 15 Minuten später das nächste Derby hat.

ESG Erfelden
Zum Vergrößern anklicken

Marc Zentgraf Tor
Torben Vatter 3, Patrick Becker 2, Simon Däubener 1, Heiko Winter 3,Christian Glock 6/3, Sebastian Vatter 1, Manuel Kohl 2, Florian Amend, Florian Huth, Robert Popall 3/1, Lukas Nold 3, Christian Reichard 2 und Tobias Nold.

Zum Vergrößern anklicken

Trainer: Christian Mentges

ESG Crumstadt/Goddelau
Zum Vergrößern anklicken

Tim Dornbusch und Marco Voll im Tor
Patrick Schuldt 5, Tom Friedrich 1, Christian Pudel 2, Simon Meier 3, Jan Voegele 2, Björn Werkmann 3/1, Marius Kumpf, Dirk Schild 2, Marc Voegele 8, Moritz Seybel und Leon Williams.

Zum Vergrößern anklicken

Trainer: Matthias Perl

Siebenmeter
Zum Vergrößern anklicken

Heim: 5/4 Glock scheitert an Voll
Gast: 3/1 Werkmann und J. Voegele scheitern an Zentgraf

Zeitstrafen
Zum Vergrößern anklicken Zum Vergrößern anklicken

Heim: 12 Strafminuten, davon 1x 2 min für Kohl, 2x 2 min für Vatter und 3x 2 min für Reichard (Disq. 41.)
Gast: 4 Strafminuten, davon je 1x 2 min für Schuldt und Friedrich

Schiedsrichter
Zum Vergrößern anklicken

Anton Ekk und Sven Sachtleber (TG Hanau)

Spielverlauf
Zum Vergrößern anklicken

0:1, 1:1, 1:3, 4:3, 4:4, 5:4, 5:6, 9:6, 9:7, 11:7, 11:9, 12:9, 12:10, 13:10, 13:12, 14:12, 14:13 (Halbzeitstand)
14:17, 15:17, 15:19, 17:19, 17:20, 18:20, 18:21, 23:21, 23:23, 26:23, 26:26 (Endstand)

Zuschauer
Zum Vergrößern anklicken

ca. 350 Zuschauer sahen das Spiel.

Presseschau

Autor: Armin Kübelbeck