Spiel der Woche


21.11.2015

Nicht schön, aber schön spannend

BOL Männer: SG Arheilgen — SKG Bonsweiher 30:27 (13:13)
Bonsweiher musste auf den verhinderten Spielertrainer Dennis Rybakov verzichten. Sein Fehlen könnte zumindest in der Schlussphase, in der Ruhe und Übersicht gefragt war, ein spielentscheidender Faktor gewesen sein.

Zum Vergrößern anklicken
Moritz Kaczmarek

Das erste Tor des Spiels erzielte Moritz Kaczmarek aus dem Rückraum zum 1:0 für Arheilgen in der 2. Spielminute. Zwei Minuten später warf er auch das 2:0. Lediglich in Arheilger Unterzahl wurde der Spielmacher und Spielertrainer der SGA kurz gedeckt. Im Gegenzug traf Julian Brehm erstmals für die Gäste aus dem Odenwald. In der 17. Minute erzielte Benedikt Brehm mit dem 5:6 die erste Führung für die SKG. Die Führung wechselte nun mehrfach und keine Mannschaft konnte sich mit mehr als zwei Toren absetzen. 90 Sekunden vor dem Pausenpfiff hatte Bonsweiher nach drei Zeitstrafen nur noch drei Feldspieler auf dem Spielfeld. Arheilgen nutze jedoch die numerische Überzahl nicht. Petrov Ruslan — der erst vor wenigen Tagen die Spielberechtigung für Bonsweiher erhielt — warf sein erstes Tor für die SKG zum 12:12 von Linksaußen und Sekundenbruchteile vor dem Pausenpfiff traf Christian Mader zum 13:13.

Zum Vergrößern anklicken
Ruslan Petrov

Sehr ausgeglichen ging es nach der Pause weiter. Die leider nur 80 Zuschauer, die sich zum BOL-Spitzenspiel in die Halle verirrten, bekamen kein hochklassigen, aber ein spannendes Spiel zu sehen. Landesliganiveau war auf beiden Seiten nur ansatzweise zu erkennen. Sven Vogel traf in der 43. Minute mit einem verdeckten Wurf zum 21:18. Das war die erste Drei-Tore-Führung einer Mannschaft in diesem Spiel. Sofort nahm Sergej Rybakov die Auszeit — mit Erfolg. Die Anweisungen des Gästetrainers, nahm sich besonders Pascal Kärchner zu Herzen. Erst traf er nach einem abgefangenen Ball per Tempogegenstoß und dann von Rechtsaußen zum 21:21 (45.). Dazu parierte im Tor der SKG Erik Fremr zwei Topchancen der SGA. In der 48. Minute brachte Kärchner seine Mannschaft per Siebenmeter zum 21:22 wieder in Führung. In der 54. kam Thomas Becker ins Tor der Gastgeber. 26:26 stand es zu diesem Zeitpunkt. Eine Minute später das 26:27 für Bonsweiher durch Markus Wiegand. Es sollte das letzte Tor für die SKG in diesem Spiel bleiben. Arheilgen ging wieder mit 28:27 in Führung. Nach einem Foulspiel von Moritz Kaczmarek gab es Siebenmeter für Bonsweiher und eine Zeitstrafe für Kaczmarek. Über die beschwerte er sich lautstark bei Schiedsrichter Michael Krämer. Der verdoppelte auf 2x 2 Minuten, war aber angesichts der Restspielzeit von 117 Sekunden belanglos war. Pascal Kärchner, der zuvor alle drei Siebenmeter für Bonsweiher sicher verwandelte, ging an die Strafwurflinie, doch diesmal scheiterte er an Thomas Becker. Im Gegenzug das 29:27 für Arheilgen trotz Unterzahl und als Lukas Kunz zum 30:27 einnetzte stand der Sieger entgültig fest.
Ein glücklicher, aber verdienter Sieg für Arheilgen. Bonsweiher fehlte in den letzten Minuten das Glück und die notwendige Cleverness um wenigsten einen Punkt mit nach Hause nehmen zu können. Am nächsten Wochenende gibt es für beide Mannschaften die nächsten Spitzenspiele. Am Samstagabend muss die SGA nach Crumstadt und Bonsweiher empfängt Tabellenführer Lampertheim am Sonntagabend.

SG Arheilgen
Zum Vergrößern anklicken

Florian Zeising und Thomas Becker im Tor
Riccardo Posocco 1, Stefan Vogel 2, Moritz Kaczmarek 11/5, Michael Dries 1, Florian Schmitt 3, Moritz Brehm, Markus Wagenknecht 3, Lucas Kunz 3, Alexander Schilff 2, Slobodan Maric 1 und Markus Dries 3

Zum Vergrößern anklicken

Spielertrainer: Timo Kaczmarek

SKG Bonsweiher
Zum Vergrößern anklicken

Erik Fremr, Nebi Yaman (für einen 7 m) und Jordan Heinzelbecker (n.e.) im Tor
Benedikt Brehm 4, Pascal Kärchner 6/3, Timo Freund 4, Julian Brehm 1, Sven Heizelbecker 2, Dominik Bangert, Christian Mader 4, Yannick Walter, Ruslan Petrov 3, Niklas Zehrbach und Markus Wiegand 2

Zum Vergrößern anklicken

Trainer: Sergej Rybakov (für den verhinderten Dennis Rybakov)

Siebenmeter
Zum Vergrößern anklicken Zum Vergrößern anklicken

SGA: 5/5
SKG: 4/3 Kärchner scheitert an Becker

Zeitstrafen
Zum Vergrößern anklicken Zum Vergrößern anklicken

SGA: 14 Strafminuten, 1x 2 min für Mi. Dries; je 2x 2 min für M. Kaczmarek, Schmitt und Slobodan
SKG: 10 Strafminuten, je 1x 2 min für Kärchner, Mader und Rusland; 2x 2 min für Wiegand

Schiedsrichter
Zum Vergrößern anklicken

Marc Friedrich und Michael Krämer (HSG Bensheim/Auerbach)

Spielverlauf
Zum Vergrößern anklicken

2:0, 2:2, 4:2 4:3, 5:3, 5:7, 6:7, 6:8, 7:8, 7:9, 8:9, 8:10, 10:10, 10:11, 11:11, 12:11, 12:12, 13;12, 13:13 (Halbzeit)
14:13, 14:15, 16:15, 16:16, 17:16, 17:17, 18:17, 18:18, 21:18, 21:22, 24:22, 24:23, 25:23, 25:24, 26:24, 26:27, 30:27 (Endstand)

Zuschauer
Zum Vergrößern anklicken

80

Pressespiegel

Autor: Armin Kübelbeck