Pressemitteilung: Bescheide wegen Nichterfüllung des Schiedsrichtersolls

Anklicken für volle Größe

Für einige Vereine/Spielgemeinschaften des Handballbezirkes Darmstadt kommt wieder einmal die Postnachricht des Jahres: Die Bescheide wegen der Nichtbeachtung der Schiedsrichtergestellung gemäß den §§ 19—31 der Schiedsrichterordnung des HHV. So der offizielle Titel der Bescheide der Sportinstanz.

Anklicken für volle Größe

21 Bescheide hat Lutz Scheibe, der Vorsitzende des Bezirksspielausschusses, für die Saison 2011/2012 verschickt. Dies sind vier mehr als in der Saison zuvor. In den meisten Fällen sind nur Geldstrafen fällig. Für zehn Vereine gibt es als „Wiederholungstäter“ darüber hinaus Punktabzüge: für jeden fehlenden Schiedsrichter einen Punkt bei der obersten im Bereich des HHV spielenden aktiven Mannschaft. Trotz der Zunahme der Anzahl der Bescheide ist die Entwicklung jedoch weitgehend positiv zu sehen. Die Summe der abgezogenen Punkte hat sich von 28 (2010/2011) auf 15 (2011/2012) nahezu halbiert.

Anklicken für volle Größe

Auch sind nur noch 10 (letzte Saison 14) Vereine von Punktabzügen betroffen. Knapp die Hälfte der 15 Strafpunkte entfällt auf zwei Vereine/Spielgemeinschaften. Die HSG Bensheim/Auerbach bekommt vier (Vorjahr ebenfalls vier) und der SV Erbach drei Punkte Abzug (Vorjahr vier). Durch den Abstieg der zweiten Frauenmannschaft in die Oberliga — also in den Zuständigkeitsbereich des HHV — ist bei Bensheim/Auerbach jetzt diese Mannschaft von den Punktabzügen betroffen. In der letzten Saison war es noch die in der Bezirksliga A spielende erste Männermannschaft. Bei Erbach sind es nach wie vor die Landesliga-Männer. Für beide Mannschaften eine schwere Hypothek für den Klassenerhalt.

Anklicken für volle Größe

Für die betroffenen Vereine sollten sowohl die Geldbußen / Punktabzüge eigentlich keine Überraschung sein. Mit Hilfe der Schiedsrichterordnung des HHV und einem Überblick über die gemeldeten Mannschaften, die eigenen Schiedsrichter und Funktionsträger, die wie Schiedsrichter gezählt werden, lässt sich bereits im Frühjahr jeden Jahres der Schiedsrichterbedarf bzw. das Strafmaß berechnen. Mit vorausschauender Planung und Maßnahmen zur Förderung und Unterstützung eigener Schiedsrichter kann auf Vereinsebene frühzeitig einem Fehlbestand entgegengewirkt werden. Das haben einige Vereine im Bezirk in den vergangenen Jahren konsequent und erfolgreich umgesetzt. Leider war in der Vergangenheit für einige Vereine die Ultima Ratio das Abmelden von Mannschaften. So lässt sich auch das Schiedsrichtersoll senken. Autos ohne Motor haben die niedrigsten Betriebskosten. Schade nur, dass man damit nicht allzu weit kommt.

VereinPunktabzug 2012/2011Punktabzug 2011/2010betroffene Mannschaft 2012/2011
TV 1910 Asbach12BOL Männer
MSG Rüsselsheim/Bauschheim12BOL Männer
HSG Bensheim/Auerbach44OL Frauen
TG 1906 Biblis-1 
TV Bischofsheim11BLB Frauen
SKV 1904 Büttelborn-4 
TGB 1865 Darmstadt11BOL Frauen
HSG Dornheim/Groß-Gerau11BOL Frauen
SG 1874 Egelsbach-3 
SV Erbach 194634LL Männer
TV 1883 Lampertheim11LL Männer
TSV 1921 Modau-1LL Männer
SKG 1945 Ober-Mumbach-1 
HSG Ried12BLB-Frauen
TV 02 Siedelsbrunn1-OL Frauen
Summe1528 

Die Punktabzüge als PDF-Datei: PDF-Datei

Schiedrichterordnung

§ 26 Folgen der Nichterfüllung des Schiedsrichtersolls im ersten Jahr
Wird das Schiedsrichtersoll (§§ 21 bis 23 Sch O) von einem Verein nicht erfüllt, so muß der Bezirksvorsitzende eine Geldstrafe in Höhe von 200,00 € je fehlendem Schiedsrichter im Verein aussprechen.

§ 27 Folgen der Nichterfüllung des Schiedsrichtersolls im zweiten Jahr

1. Wird das Schiedsrichtersoll (§§ 21 bis 23 Sch O) von einem Verein nach einer Bestrafung gemäß § 26 auch in den folgenden Hallenrunden nicht erfüllt, so wird
a) für jeden im Wiederholungsfall fehlenden Schiedsrichter eine Geldstrafe in Höhe von 400,— € ausgesprochen. Daneben ist für jeden im Wiederholungsfall fehlenden Schiedsrichter bei der obersten im Bereich des HHV spielenden aktiven Mannschaft ein Punkt abzuziehen.
b) für jeden erstmals zum Schiedsrichtersoll fehlenden Schiedsrichter eine Geldstrafe in Höhe von 200,— Euro ausgesprochen
2. Spielen Männer- und Frauenmannschaft auf der gleichen Ebene, kann der Verein vor Beginn der Hallenrunde entscheiden, wie der Punktabzug vorgenommen werden soll:
a) bei der Männermannschaft
b) bei der Frauenmannschaft
c) auf Männer- und Frauenmannschaft aufgeteilt (nur bei mehr als einem Punkt Abzug zulässig).
3. Der Punktabzug ist durch den Bezirksvorsitzenden oder seinen Vertreter mit Bescheid der Sportinstanz bis zum 31. 10. festzustellen und den betroffenen Spielleitenden Stellen mitzuteilen. Die Veröffentlichung ist durch den Bezirksvorsitzenden oder seinen Vertreter nach Eintreten der Rechtskraft gem. § 94 Satzung zu veranlassen.
4. Pro Verein dürfen nicht mehr als acht Punkte abgezogen werden.

§ 28 Folgen der Nichterfüllung des Schiedsrichtersolls ab dem dritten Jahr

1. Wird das Schiedsrichtersoll (§§ 21 bis 23 Sch O) von einem Verein nach einer Bestrafung gemäß § 27 Ziffer 1a oder gemäß § 28 Ziffer 1 oder 3 auch in der unmittelbar darauf folgenden Hallenrunde nicht erfüllt, so wird je wiederholt fehlendem Schiedsrichter eine Geldstrafe in Höhe von 800,00 € ausgesprochen. Daneben ist für jeden im erneuten Wiederholungsfall fehlenden Schiedsrichter bei der obersten im Bereich des HHV spielenden aktiven Mannschaft ein Punkt abzuziehen. § 27 Ziffer 2 und 4 ist zu beachten.
2. Wird das Schiedsrichtersoll (§§ 21 bis 23 Sch O) von einem Verein nach einer Bestrafung gem. § 27 Ziffer 1 b) auch in der unmittelbar darauf folgenden Hallenrunde nicht erfüllt, so wird der Verein für jeden ersten Wiederholungsfall gem. § 27 Ziffer 1 a) bestraft. § 27 Ziffern 2 bis 4 gelten entsprechend.
3. Wird das Schiedsrichtersoll (§§ 21 bis 23 Sch O) von einem Verein über den Strafrahmen der Ziffern 1 und 2 hinaus erstmals wieder unterschritten, so wird pro fehlendem Schiedsrichter eine Geldstrafe von 200,00 € ausgesprochen.
4. Der jeweilige Punktabzug gemäß Ziffer 2 ist durch den Bezirksvorsitzenden oder seinen Vertreter mit Bescheid der Sportinstanz bis zum 31.10. festzustellen und den betroffenen Spielleitenden Stellen mitzuteilen. Die Veröffentlichung ist durch den Bezirksvorsitzenden oder seinen Vertreter nach Eintreten der Rechtskraft gem. § 94 Satzung zu veranlassen.

Entwicklung der Anzahl der Bescheide und Strafsummen

SaisonAnzahl der BescheideStrafsumme [€]
2011/20122116.200
2010/20111720.000
2009/20102425.600
2008/20092521.400
2007/20082517.600
2006/20072630.000
2005/20062529.800
2004/20051916.400

Anmerkung: Alle Angaben ohne Gewähr. Rechtlich gültig sind die Angaben in den den Vereinen zugestellten Bescheiden.


Autor: Armin Kübelbeck