Spiel der Woche

SV Erbach — SKG Roßdorf 40:31 (18:14)

Anklicken zum Vergrößern
Ingo Rothermel
Anklicken zum Vergrößern
Dennis Stelzer

Im Derby der beiden Landesligisten musste Roßdorf auf den gesperrten Sven Mittelstädter und den verletzten Jochen Ruhl verzichten, während Erbach in Bestbesetzung antreten konnte.
Die Gastgeber kamen zunächst nur sehr schwer ins Spiel. Erbach ließ klare Chancen aus und von der Siebenmeterlinie scheiterten nacheinander Wiegand, Hess und Roßmann am — in dieser Phase — stark haltenden Dennis Stelzer im Tor der Roßdorfer. In Unterzahl konnte David Maurer dann den ersten Siebenmeter für den SV zum 4:6 verwandeln — das sollte ihm an diesem Abend mit allen weiteren Siebenmeter gelingen. Die Gäste konnten sich bis auf 4:8 absetzen, doch Erbach kam danach immer besser ins Spiel. Ein zwischenzeitliches 9:11 wurde von Gregor Wegmann in der 21. Minute mit einem Rückraumtreffer zum 11:11 egalisiert. Kurz danach erzielte David Maurer per Siebenmeter die erste Führung für Erbach. Gregor Wegmann verletzte sich in einem der folgenden Angriffe am Arm und musste für den Rest des Spiels auf der Bank Platz nehmen. Der Erbacher Spielfluss wurde dadurch aber nicht unterbrochen — im Gegenteil: bei Erbach klappte fast alles und bei Roßdorf so gut wie nichts mehr. Dennis Stelzer bekam kaum noch eine Hand an den Ball und Erbach zog auf 16:11 davon. In der 26. Minute wurde Stelzer gegen Marcus Englert ausgewechselt. Er konnte zwar mit der einen oder anderen Parade glänzen, aber dem Spiel keine Wende geben. Mit 18:14 ging es in die Kabinen.

Anklicken zum Vergrößern
Linus Stipp
Anklicken zum Vergrößern
Patrick Dold

In der zweiten Halbzeit kam die SKG zunächst noch einmal bis auf drei Tore heran, doch das 26:19 durch Maurer in der 44. Minute per Siebenmeter war schon die Vorentscheidung. Das temporeiche Spiel sorgte zum einen für viele Tore, auf der anderen Seite aber auch zu vielen technischen Fehlern auf beiden Seiten. Die von Erbach gefürchteten schnellen Gegenstöße der Roßdorfer hielten sich in Grenzen. In der Summe konnte der Gastgeber am Ende mehr Tore durch die erste oder zweite Welle verbuchen, als die SKG. Der Roßdorfer A-Jugendliche Patrick Dold erzielte das letzte Tor der Begegnung, die der SV Erbach mit 40:31 gewann.
Der Erbacher Sieg war voll verdient, wenn auch ein paar Tore zu hoch. Die Mannschaft steht min 15:15-Punkten nun auf dem 7. Tabellenplatz, während Roßdorf seinen fünften Platz behalten konnte.

Trainerstimmen

mp3-Mitschnitt:

In Sachen Trainersuche ergänzt Klaus Lebherz, dass man aktuell Verhandlungen führe, aber noch keine Entscheidung getroffen sei. Es bestehe kein dringender Handlungsbedarf und man könne ggf. die Saison auch ohne neuen Trainer zu Ende spielen.

SV Erbach
Anklicken zum Vergrößern

Ingo Rothermel und Thorsten Bock (n.e.) im Tor
Florian Roßmann 6, Oliver Hess 7, Roman Röhrig 3, Gregor Wegmann 3, Timo Wiegand 7/1, Linus Stipp, Heiko Perrone, Sebastian Nischwitz 4, David Maurer 7/4 und Markus Hafner 3.

Anklicken zum Vergrößern

Trainer: Martin Rother

SKG Roßdorf
Anklicken zum Vergrößern

Dennis Stelzer und Marcus Englert im Tor
Christoph Harbodt 6, Florian Gang, Lars Schmid 7, Thorsten Bickert 5, Florian Laub, Ronald Ruhl 3/3, Patrick Dold 4, Daniel Körner, Marcel Wolf 5, Oliver Bickert 1 und Nicolas Teska

Anklicken zum Vergrößern

Trainer: Klaus Lebherz und Stefan Henßel

Schiedsrichter
Anklicken zum VergrößernAnklicken zum Vergrößern

Frenzel/Freund (Schierstein/Hattersheim)

Siebenmeter
Anklicken zum VergrößernAnklicken zum Vergrößern

SV Erbach: 8/5 (Wiegand, Hess und Roßmann scheitern an Stelzer)
SKG Roßdorf: 3/3

Zeitstrafen
Anklicken zum Vergrößern

SV Erbach: 10 Strafminuten, davon je 1x 2 min für Roßmann, Wiegand und Stipp; 2x 2 min für Maurer
SKG Roßdorf: 8 Strafminuten, davon je 1x 2 min für Schmid und Dold; 2x 2 min für Bickert

Zuschauer

ca. 200

Spielverlauf
Anklicken zum Vergrößern

0:1, 1:1, 1:2, 2:2, 2:3, 3:3, 3:6, 4:6, 4:8, 7:8, 7:10, 9:10, 9:11, 16:11, 16:12, 17:12, 17:13, 18:13, 18:14 (Halbzeitstand)
19:14, 19:15, 20:15, 20:16, 21:16, 21:17, 21:18, 22:18, 22:19, 26:19, 26:20, 29:20, 29:22, 31:22, 31:23, 32:23, 32:24, 33:24, 33:27, 35:27, 35:28, 37:28, 37:29, 39:29, 39:30, 40:30, 40:31 (Endstand)


Autor: Armin Kübelbeck