Spielberichte aus dem Jahr 2008

Darmstädter-Handball-Mädchen vom Jahrgang 1994 erreichen 2. Platz beim Hessenpokal

Am 30.08.2008 fuhren die Handball-Mädels vom Jahrgang 1994 des Bezirks Darmstadt zu einem Vergleichsturnier, dem Hessenpokal II. Dies ist für alle Bezirksauswahlen des Hessischen Handballverbandes (HHV) eine Pflichtveranstaltung. Ausgerichtet wurde das Turnier von Bezirk Melsungen-Hersfeld. Der HHV hat hier die Möglichkeit, alle talentierten Handballerinnen zu sichten und eventuell in die Hessenauswahl mit aufzunehmen. Da wir aus dem Bezirk Darmstadt den größten Teil der Handballmädels für die hessische Auswahl stellen, war die Erwartungshaltung entsprechend groß. Die vergangenen Turniere haben gezeigt, was für eine tolle Truppe diese Auswahl ist und was sie zusammen erreichen können.

Das 1. Spiel gegen den Bezirk Odenwald wurde um 10:40 Uhr bestritten. Hier wurde klar, dass man nicht mit angezogener Handbremse zum Erfolg kommen kann. Die Mädels haben zwar etwas verhalten gespielt, doch das Spiel wurde mit 14:11 Toren gewonnen.
Im 2. Spiel musste man gegen den Bezirk Gießen ran. Leider hatte Gießen völlig vergessen, dass man eigentlich nicht 6:0 hinten an der Linie klebt und so wurde es für unsere Mädels zum ersten mal schwer, Tore zu erzielen. Gießen nutze dies schnell aus und ging mit 5:0 in Führung. Das Darmstädter Team nahm eine Auszeit und stellte die Mannschaft um, sodass wir auf ein 6:5 herankamen. Nach dieser kräftezehrenden Aufholjagd wurden die Mädchen etwas unkonzentrierter und man vergab 100%ige Torchancen. Nach 25 Minuten hieß der Endstand 10:7 für Gießen.
Im letzen Gruppenspiel konnte man wieder auf die alte Stärke des Südhessen-Teams vertrauen und man gewann mit 17:13 Toren gegen das Gastgeberteam aus dem Bezirk Melsungen-Hersfeld.

Als Gruppenzweiter ging es in das Halbfinale gegen die Mannschaft aus Kassel. In einem spannenden Spiel, das nach einem 14:14 Endstand über ein 7m-Schießen entschieden werden musste, merkte man unseren Mädels die körperlichen und mentalen Strapazen etwas an. Der Schiedsrichter und Zeitnehmer trugen leider zu einer etwas hektischen Partie bei. Bei einer unschönen Abwehraktion, die der Schiedsrichter nicht bestrafte, verletzte sich eine unserer Rückraumspielerinnen und konnte im Turnier nicht mehr eingesetzt werden. Aber wir behielten das Glück auf unserer Seite und gingen als Sieger und Finalteilnehmer vom Platz.

Der Gegner im Finale hieß zum zweiten Mal Gießen, die ebenfalls ihr Halbfinale gegen den Bezirk Offenbach-Hanau gewonnen hatte. Das Endspiel wurde um 16.30 Uhr angepfiffen. Mit den letzten Kräften hatten sich die Darmstädter Mädels viel vorgenommen um das verlorene Gruppenspiel wieder wettzumachen. Aber es lief nicht wie gewohnt für unsere Handballerinnen. Im Angriff wurde nicht konsequent auf das Tor gegangen, die Abwehr stürzte ein ums andere mal heraus, was vom Gegner bestraft wurde. Am Ende hatte man nach 25 Minuten mit 11:14 Toren das Nachsehen.

Trotz der knappen Niederlage sind die beiden Trainer, Klaus Feldmann und Nicole Strehl, zu Recht sehr stolz auf ihre Truppe, die in den letzten drei Jahren zu einer tollen Mannschaft, menschlich und auch handballerisch, zusammengewachsen ist. Der 2. Platz beim Hessenpokal von insgesamt acht Handballbezirken ist für das gesamte Team ein toller Erfolg. Auch bei den Eltern bedanken wir uns für die tolle Unterstützung

Weibliche Jugend Jahrgang 1994 des Bezirkes Darmstadt

Zur Darmstädter Mannschaft gehören
stehend v.l.n.r.: Anna Dabraio (HSG Weiterstadt/Braunshardt), Lea Jung (TuS Griesheim), Sarah Deckelmann (HSG Weiterstadt/Braunshardt), Alessa Zimmer (TuS Griesheim), Mayra Janssen (TuS Griesheim), Sharon Hulin (HSG Mörfelden/Walldorf), Justine Liebald (TuS Griesheim) und Yolanda Weidmann (HSG Bensheim/Auerbach)
kniend v.l.n.r.: Deborah Berge (TuS Griesheim), Katrin Feldmann (TuS Griesheim), Denise Großheim (TuS Griesheim), Katharina Schuldt (TuS Griesheim) und Nadja Spilok (TuS Griesheim).


Autor des Berichtes: Klaus Feldmann

Darmstädter-Handball-Jungs vom Jahrgang 1994 erreichen 2. Platz beim Hessenpokal

Mit zwölf hochmotivierten Spielern bestritt die Bezirksauswahl Darmstadt männlicher Jahrgang 1994 am 30.08.2008 ihr letztes großes Turnier, den Hessenpokal 2. Beim Messen mit den Auswahlteams der acht weiteren Bezirke im Hessischen Handballverband (HHV) ging es sowohl darum, als Mannschaft erfolgreich abzuschneiden, sowie Spieler für die Hessenauswahl zu präsentieren.

In der Vorrunde gelang beides den Spielern aus Darmstadt hervorragend. Die beiden Gruppengegner aus den Bezirken Frankfurt und Melsungen-Hersfeld wurden dominiert und klar besiegt. Dabei drängte sich vor allem Kreisläufer Lars Friedrich in den Vordergrund und darf sich nun berechtigte Hoffnungen auf eine Berufung zum nächsten Hessenauswahllehrgang machen. Stärkste Waffe der Mannschaft - betreut von Tobias Führer und Frank Rauschenberger - war das schnelle Spiel nach vorne und die sattelfeste 3:2:1 Abwehr.
Nach der Vorrunde ging es mit dem Bezirk Wiesbaden gegen eine Mannschaft mit der sich die Darmstädter zurückblickend immer wieder auf Augenhöhe duelliert hatten. Doch diesmal gab es eine klare angelegenheit für Darmstadt. Angetrieben von der aggressiven Abwehr, welche einige Ballgewinne verzeichnete, und einem gut haltenden Tom Sommer im Tor, wurde schnell das Heft in die Hand genommen. Die Hessenauswahlspieler Jan Döll und Darren Weber sowie Marc Fischer und Sascha Ehli bildeten wechselweise den Rückraum der Darmstädter und waren im Angriff nicht zu halten. In den letzten sieben Minuten durfte sich dann auch nochmal die zweite Garde zeigen und ein 17:14 nach 25 Minuten Gesamtspielzeit nach Hause zu schaukeln.

Im Finale ging es dann gegen die starke Mannschaft aus Gießen. Hier zeigte sich das Team in hellblau von seiner schlechtesten Seite und fand kein Mittel gegen das sichere und schnelle Angriffsspiel der Gießener. Im Angriff probierte man es zu sehr mit 1:1-Aktionen und Distanzwürfen. Diese waren dankbare Beute für den gegnerischen Torhüter. Letztlich ging das Spiel mit 20:12 deutlich verloren. Aber der 2. Platz ist ein toller Erfolg auf den das Team Darmstadt sehr stolz sein kann.

Männliche Jugend Jahrgang 1994 des Bezirkes Darmstadt

Zur Darmstädter Mannschaft gehören
stehend von links: Trainer Tobias Führer, Sebastian Koch (HSG Fürth/Krumbach), Darren Weber (TuS Griesheim), Jan Döll (TuS Griesheim), Lars Friedrich (TuS Griesheim), Sascha Ehli (JSG Bischofsheim/Gustavsburg), Jan Grusser (JSG Bischofsheim/Gustavsburg), Trainer Frank Rauschenberger
kniend von links: Sebastian Groll (TuS Griesheim), Fabian Dose (TuS Griesheim), Maximilian Langendorf (JSG Bischofsheim/Gustavsburg), Marc Fischer (JSG Bischofsheim/Gustavsburg), Philipp Jacob (JSG Bischofsheim/Gustavsburg)
sitzend: Tom Sommer (TuS Griesheim)


Autor des Berichtes: Klaus Feldmann