Hessenmeisterschaft der C-Jugend 2008/2009

Autor: Armin Kübelbeck

Handball auf hohem Niveau

http://www.hbz-da.de/galerie/albums/ftp/Hessenmeisterschaft_C-Jugend_2009/Siegerehrung/normal__IMG_3809.jpg
Rolf Mai, Präsident des HHV, bei der Siegerehrung

Die neuen Hessenmeister der C-Jugend heißen TuS Griesheim und TS Steinheim. Bei den Mädchen konnte sich die TuS Griesheim mit 4:0 Punkten vor dem neuen Vizemeister HSG Zwehren die Meisterschaft sichern. Bei den Jungs gewann die TS Steinheim vor dem TSV Hüttenberg. Die Zuschauer in der restlos gefüllten Bibliser Pfaffenauhalle sahen am Samstag des 21. März spannenden Jugendhandball auf höchstem Niveau. Die sechs Spiele wurden jeweils über die in der C-Jugend übliche Spielzeit von 2x25 Minuten ausgetragen. Eine Reihe prominenter Besucher sahen sich die Spiele an. So konnte der Hans Reif, Moderator der Veranstaltung, unter anderem den Bundestagsabgeordneten Michael Meister, den Landrat des Landkreises Bergstraße Matthias Wilkes, den Landtagsabgeordneten Frank Sürmann und Hildegard Cornelius-Gaus, Bürgermeisterin der Gemeinde Biblis begrüßen.
Die Siegerehrung nahm Rolf Mai, der Präsident des Hessischen Handballverbandes, vor.

weibliche C-Jugend

TuS Griesheim - HSG Langgöns/Dornholzhausen

http://www.hbz-da.de/galerie/albums/ftp/Hessenmeisterschaft_C-Jugend_2009/Spiel2/normal__IMG_3482.jpg
Katrin Feldmann (TuS Griesheim) beim Torwurf

Bei der weiblichen Jugend bestritten die erste Partie die TuS Griesheim (Oberligameister der Gruppe Süd) gegen die HSG Langgöns/Dornholzhausen (Oberligameister der Gruppe Süd). Die Griesheimerinnen erwischten einen Start nach Maß. Nach wenigen Minuten lag die von Klaus Feldmann und seiner Frau trainierte Mannschaft mit 4:0 in Front. Doch die Mittelhessen kamen dann besser ins Spiel und konnten zum 6:6 erstmals ausgleichen. Es entwickelte sich in der Folge eine spannende Begegnung, bei der Griesheim immer ein Tor vorlegte und die HSG kurz darauf den Ausgleich erzielte. Katrin Feldmann erzielte für Griesheim mit einem sehenswerten Treffer aus 11 m Torentfernung das 12:11 quasi mit dem Pausenpfiff.
Im zweiten Spielabschnitt konnten sich die Mittelhessinnen nochmals bis auf 15:15 herankämpfen, doch dann kamen neun torlose Minuten und Griesheim zu vorentscheidend auf 21:15 davon. Die HSG Langgöns/Dornholzhausen kam in der Schlusphase zwar nochmal bis auf zwei Tore heran, doch (28:26), doch Griesheim machte mit zwei Toren in Folge den hart erkämpften 30:26 Sieg perfekt.

HSG Langgöns/Dornholzhausen - HSG Zwehren

http://www.hbz-da.de/galerie/albums/ftp/Hessenmeisterschaft_C-Jugend_2009/Spiel4/normal__IMG_3524.jpg
Nina Siebert (HSG Zwehren) beim Torwurf

Das zweite Spiel der weiblichen C-Jugend bestritt die HSG Langgöns/Dornholzhausen gegen den Oberligameister der Nordgruppe, die HSG Zwehren, aus den beiden Kasseler Stadtteilen Oberzwehren und Niederzwehren. Aus einer zunächst ausgeglichenen Begegnung heraus wurden die Nordhessen immer stärker und kamen mit der HSG Langöns/Dornholzhausen deutlich besser zurecht, als im Spiel zuvor die TuS Griesheim. Zur Halbzeit führte die HSG Zwehren mit 7:12. Die Nordhessinnen ließen auch im zweiten Spielabschnitt nichts anbrennen und lagen zeitweise mit elf Toren vorne. Am Ende gab es dann einen deutlichen 18:26 Sieg für Zwehren.
Das letzte Spiel sollte somit das Finalspiel zweier ungeschlagener Mannschaften werden.

HSG Zwehren - TuS Griesheim

http://www.hbz-da.de/galerie/albums/ftp/Hessenmeisterschaft_C-Jugend_2009/Spiel6/normal__IMG_3774.jpg
Kaum ein Durchkommen gab es gegen die Griesheimer Deckung

Im letzten Spiel des Tages trafen dann die beiden ungeschlagenen Mannschaften aus dem Norden und dem Süden des Hessenlandes aufeinander. Es entwickelte sich eine sehr spannende Begegnung. Keine der beiden Mannschaften konnte sich mit mehr als einem Tor Unterschied absetzen. Die Führung wechselte ständig. Erst in den letzten beiden Minuten der ersten Halbzeit konnte Griesheim aus einem 10:10 eine 10:12-Führung sich erkämpfen, was denn auch gleichzeitig den Pausenstand bedeutete.
Die Nordhessen mussten im zweiten Spielabschnitt dann einer Reihe von verletzungsbedingten Ausfällen Tribut zahlen. Griesheim nutzt diese Schwäche um auf 10:18 davonzuziehen. Die Kräfte der Kasselerinnern ließen immer weiter nach, so dass es am Ende einen deutlichen 18:30 Sieg des neuen Hessenmeisters TuS Griesheim gab.

BegegnungEndstandHalbzeit
TuS Griesheim - HSG Langgöns/Dornholzhausen30:2612:11
HSG Langgöns/Dornholzhausen - HSG Zwehren18:267:12
HSG Zwehren - TuS Griesheim18:3010:12
#Vereingew.unent.verl.TorePunkte
1TuS Griesheim20060:444:0
2HSG Zwehren10144:482:2
3HSG Langgöns/Dornholzhausen00244:560:4

männliche C-Jugend

TS Steinheim - TSV Hüttenberg

http://www.hbz-da.de/galerie/albums/ftp/Hessenmeisterschaft_C-Jugend_2009/Spiel1/normal__IMG_3361.jpg
Keiner flog höher als Jason Apenteng

Das Eröffnungsspiel des Turniers um die beiden Hessenmeisterschaften war - wie es sich am Ende herausstellen sollte - das eigentliche Finalspiel bei der männlichen Jugend. Es war eine auf hohem Niveau und mit hohen Tempo gespielte Partie, die letztlich eigentlich keinen Verlierer verdient gehabt hätte.
Der Oberligameister der Gruppe Süd, die Turnerschaft Steinheim, aus dem Hanauer Stadtteil Steinheim, lag im ersten Spielabschnitt meist mit zwei bis drei Toren in Führung. Die Mittelhessen aus Hüttenberg blieben aber stets auf Tuchfühlung. Mit 13:11 ging es in die Kabinen.
Hüttenberg kam im zweiten Spielabschnitt immer besser ins Spiel und konnte aus einem 19:18 Rückstand mit 19:20 erstmals überhaupt in der Partie in Führung gehen. Die Mittelhessen konnten sogar den Vorsprung auf zwei Tore erhöhen und lag knapp zehn Minuten vor dem Ende mit 20:22 vorne. Doch die Hanauer kämpften sich wieder zurück und drehten mit vier Toren in Folge den Spieß wieder um. Auffälligster Spieler der Turnerschaft war zu diesem Zeitpunkt der sprunggewaltige Jason Apenteng, der mit neun Toren auch der erfolgreichste Spieler seiner Mannschaft in diesem Spiel war. Steinheim ließ sich in der Schlussphase auch mit einer offensiven Deckung der Hüttenberger nicht mehr den Sieg nehmen und legte so den Grundstein zur Hessenmeisterschaft.

TSV Hüttenberg - HSG Baunatal

Ihr erstes Spiel hatte der Meister der Oberliga Nord, die HSG Baunatal, gegen den TSV Hüttenberg. Auch hier entwickelte sich im ersten Spielabschnitt eine sehr ausgeglichene Begegnung. Mit einer knapper 15:14-Führung für die Hüttenberger ging es in die Pause. Zu Beginn des zweiten Spielabschnittes kam Baunatal beim 18:19 erstmals in Führung. Das Spiel drohte für die Mittelhessen zu kippen, doch die Mannschaft besann sich auf ihre Tugenden und zog in der Folge Tor um Tor davon. Am Ende gewannen die Hüttenberger dann doch recht deutlich mit 33:26.
Überragender Spieler dieser Partie war der Hüttenberger Jonas Schleenbecker, der in diesem Spiel zehn mal den Ball im Tor der Baunataler unterbringen konnte.

HSG Baunatal - TS Steinheim

http://www.hbz-da.de/galerie/albums/ftp/Hessenmeisterschaft_C-Jugend_2009/Spiel5/normal__IMG_3592.jpg
Marc Strohl bei einem seiner acht Tore gegen Baunatal

Für die HSG Baunatal bestand vor dem Spiel noch die Chance auf die Hessenmeisterschaft, wenn sie das Spiel gegen die TS Steinheim deutlich gewinnt. Ein nahezu unmögliches Unterfangen gegen diesen Gegner. Die Nordhessen werten sich zwar tapfer und gaben sich zu keinem Zeitpunkt auf, aber Steinheim überrollte Baunatal förmlich. Bereits zur Halbzeit lagen die Hanauer mit 8:21 vorne. Der Torreigen ging auch im zweiten Abschnitt so weiter und so gab es einen, auch in dieser Höhe verdienten, 22:40 Erfolg für den neuen Hessenmeister TS Steinheim.

BegegnungEndstandHalbzeit
TS Steinheim - TSV Hüttenberg27:2413:11
TSV Hüttenberg - HSG Baunatal33:2615:14
HSG Baunatal - TS Steinheim22:408:21
#Vereingew.unent.verl.TorePunkte
1TS Steinheim20067:464:0
2TSV Hüttenberg10157:532:2
3HSG Baunatal00248:730:4